Unsere Ziele

Wir vertreten Bürger*inneninteressen

Für ein lebenswertes Umfeld!

Wir fordern:

Bei Linien- & Charterflügen

Deckelung der Charterflüge an den besonders belastenden Wintersamstagen (an diesen Tagen keine Ausbildungs-, Sport-und Privatflüge für die Allgemeine Luftfahrt)
Einschränkung der derzeitigen Betriebszeiten am Salzburg Airport für Linien und Charterflüge
Gefordert wird eine Obergrenze von Flugbewegungen pro Tag (unter Einbeziehung Allgemeine Luftfahrt)
Betriebszeiten
Mo bis Fr:
6:30 bis 22:00 Uhr
Sa, So und Feiertage:
7.00 bis 22:00 Uhr
Außer Einatz- und Ambulanzflüge

In der Allgemeinen Luftfahrt

Gefordert wird eine Obergrenze von Flugbewegungen pro Tag (unter Einbezug von Linien- und Charterflügen)
Einschränkung der Betriebszeiten für die Allgemeine Luftfahrt (Ausbildungszweck) von 8:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr
Keine Überschreitungen der Betriebszeiten nach 22:00 Uhr, ausgenommen Ambulanzflüge und Einsatzflüge
Keine Platzrunden für Ausbildungsflüge an Samstagen, Sonn- und Feiertagen
Keine Fallschirmabsprünge an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen (Mo bis Fr siehe oben)
Keine Trainings- und Formationsstarts und Landungen der Flying Bulls am Salzburger Airport

Allgemeine Forderungen

Gefordert wird die Vermeidung von Bodenlärm:
Errichtung von Bodenstromanlagen am Vorfeld (zur Zeit kein Einsatz einer APU) Stromversorgung erfolgt durch Dieselaggregate (Umweltschutz!)
Keine Triebswerksprobeläufe der Allgemeinen Luftfahrt (z. B. Alpha Jet Flying Bulls)
Gefordert wid die Verschärfung der bestehenden „Avoid Areas“ zu Flugverbotszonen und mögliche Strafverfolgung bei Zuwiderhandlungen. Der Flughafenbetreiber ist aufgefordert eine entsprechende Anlaufstelle zu schaffen und einlangende Beschwerden und Anzeigen an die verantwortlichen Stellen weiter zu leiten.
Gefordert wird die Einhaltung der festgelegten Lärmobergrenze an allen Messstellen für alle Flugzeugtypen. Ahndung von Überschreitungen bis zum Landeverbot der jeweiligen Maschinen.
Gefordert wird die Begrenzung und Verminderung von Lärm- und Schadstoffemissionen durch:
  • Einhaltung vorgegebenen Klimaziele vom BMVT
  • Reduzierung von Lärm- und Schadstoffemssionen (Gesundheitsschutz der Bürger*innen)
  • Reduzierung der Klima- und Umweltbelastung durch den Flugbetrieb
Gefordert wird die Evaluierung der bestehenden Lärmschutzzonen und deren Erweiterung auf belastende Zonen im Umfeld des Flughafens, z. B. im Bereich der Platzrunden oder durch Änderung des Pistennutzungskonzeptes bestehender Zonen in den Ein- und Abflugschneisen. Übernahme der daraus resultierenden Lärmschutzmaßnahmen durch den Flughafen.
Evaluierung und Offenlegung der Flugzeugliste, die aus Lärmschutzgründen am Airport Salzburg nicht meht zugelassen sind.
Gefordert werden lärm- und schadstoffabhängige Landegebühren aller Luftfahrzeug, die am Salzburger Airport starten und landen.
Gefordert wird die Offenlegung des Pisten-Nutzungskonzeptes!

Unterstützen Sie uns!